Die besten Multiroom-Speaker/Mehrraum-Lautsprechersysteme

Sonos Play:1 Smart Speaker (Kompakter und kraftvoller WLAN Lautsprecher für unbegrenztes Musikstreaming

Was gibt es zu wissen?

Intelligente Lautsprecher sind im vernetzten Haus ein muss, heute ersetzen sie ganze Heimkinosysteme. Dank dem Vorreiter Sonos – mittlerweile mit Alexa und Google Assistant verfügbar – verbinden drahtlose Systeme das Zuhause, indem sie Musik zwischen Räumen und Geräten austauschen, die alle von Ihrem Telefon aus gesteuert werden.

Mit AirPlay 2 und Sonos Connect, die bis überall hin reihen, gibt es jetzt mehr Möglichkeiten als je zuvor, ein riesiges drahtloses Party-System mit mehreren Räumen zu schaffen, sodass Sie Musik nahtlos hören können, während Sie zwischen Räumen umherwandern. Und die stetige Weiterentwicklung intelligenter Lautsprecher macht dies immer einfacher.

Zu beachten sind die vom Lautsprecher unterstützten Streaming-Dienste, eventuell benötigte Eingänge und zusätzliche Konnektivität wie Bluetooth. Einige unterstützen sogar hochauflösende Musik, was für die Musikliebhaber von großer Bedeutung ist. Die meisten Hersteller bieten ein großes Sortiment an intelligenten Lautsprecher, falls Sie ihre Ausstattung erweitern möchten.

Für das Beste aus beiden Welten lohnt es sich, sich alle intelligenten Funktionen anzusehen, die es zu bieten hat, oder die in der Pipeline sind. Sonos hat hier erneut die Nase vorn mit drei Speaker die sowohl Google Assistant als auch Alexa beherrschen. Die anderen Hersteller sind ihnen jedoch dicht auf den Fersen.

Während Heimkinosysteme stetig versuchen intelligenter zu werden, versuchen intelligente Lautsprecher sich immer im Bereich Heimkino-Erlebnis zu etablieren und sich über mehrere Räume zu vernetzen. Die Echo-Lautsprecherfamilie von Amazon bietet die Möglichkeit, sie in mehreren Räumen zu gruppieren und zu steuern , ebenso wie die Google Home-Reihe.

Nicht alle haben einen so guten, fast schon perfekten Sound wie die von Sonos, jedoch sind die meisten Hersteller auf einem guten Weg dahin und verbessern ihre Produkte ständig, wie zum Beispiel das neue Echo Studio. Die meisten smarten Lautsprecher lassen sich sogar Hersteller übergreifend untereinander vernetzen.


Sonos

Sonos Play:5 WLAN Speaker (Kraftvoller WLAN Lautsprecher mit bestem, kristallklarem Stereo Sound – AirPlay kompatibler Multiroom Lautsprecher)

Sonos und Multi-Room gehen schon so lange Hand in Hand, dass man kaum noch weiß, was zuerst da war. Und bei so viel Erfahrung ist es nicht verwunderlich, dass es eines der leistungsfähigsten Lautsprechersystem ist.

Das Angebot an Lautsprechern und Zubehör ist vielleicht nicht so breit wie bei einigen anderen, aber es fällt schwer, sich irgendetwas vorzustellen, was wirklich fehlt. Die Sonos-Familie ist im letzten Jahr erheblich gewachsen, von der Alexa-und-Google-Assistenten-Familie Sonos One und Sonos Move bis hin zu mic-free SL und Play: 5. Diese verbinden die TV-orientierte Playbar, Playbase und den neuen Alexa-basierten Beam mit den traditionelleren Sonos Connect und Sonos Connect -Verstärkern für anspruchsvollere HiFi-Konfigurationen.

Das Einrichten ist ebenfalls einfach – die App führt Sie durch ein paar kurze Schritte, um den ersten Speaker online zu schalten. Das sind nur ein paar Wischbewegungen und Tastendrücke. Andere Lautsprecher sind noch schneller, und Sie können Ihr Haus in weniger als 10 Minuten ausrüsten. Möchten Sie ein Stereopaar erstellen? Die App kann Sie auch durch diesen Schritt führen.

Mit einem geschlossenerem System als einige Mitbewerber, was das anschließen externer Audioquellen über herkömmliche Wege wie zum Beispiel Aux angeht, ist es wahrscheinlich restriktiver als andere Systeme, aber Sonos tut dies alles aus gutem Grund. Zum Beispiel hat es nur einen Bluetooth-Lautsprecher in der Reichweite – den Move – und im Moment unterstützen seine Lautsprecher nur 16-Bit / 44-kHz-Streaming (CD-Qualität). Nur der Play: 5 und der Verstärker verfügen über einen Aux-In, und an keinem der Lautsprecher befinden sich USB-Eingänge.

Dafür ist die Verbindung unter den Lautsprechern selbst auf einem ganz anderen Level, dank der Art und Weise, wie das Netzwerk aufgebaut wird. Mithilfe eines Mesh-Systems wird das Äquivalent eines Master-Lautsprechers erstellt, der dem Router am nächsten liegt. Dieser spricht dann mit dem Lautsprecher im nächsten Raum, der wiederum mit dem Lautsprecher im Obergeschoss spricht – und so weiter.

Die Idee ist, dass Ihr Sonos-Lautsprecher nur in Reichweite eines anderen Sonos-Lautsprechers und nicht Ihres Routers sein muss, um online zu gehen. Die Lautsprecher agieren quasi untereinander als Repeater. Dies ist ideal für größere Häuser, die mit schlechtre Netzwerkverbindung auf Grund von viel Beton zu kämpfen haben.

Sonos ist eigentlich ein Software-Unternehmen und hat daher mit der Zeit jede Menge Erfahrungen gesammelt und ist daher in der Lage sich an jeden Streamingdienst Anbieter anzupassen bzw. kompatibel. Alle großen Namen sind in der Liste der unterstützten Dienste sowie in Apps für Podcasts, Radio, alternative Musikgenres und Hörbücher vorhanden. Es ist das Audiosystem, dass mit den meisten Streamingdiensten kompatibel ist.

Sie können die Sonos Controller-App auch auf freigegebene Netzwerklaufwerke verweisen, um Inhalte beispielsweise von einem NAS-Netzwerk oder einer iTunes-Mediathek zu streamen.

Für iOS-Benutzer hat die Einführung von AirPlay 2 das Sonos-Multiroom-Erlebnis erheblich verbessert. Es ist nicht nur super einfach, Ihre Lautsprecher mit Ihrem iPhone oder iPad zu verbinden, sondern Sie können sie auch mit anderen AirPlay 2-unterstützten Lautsprechern koppeln, von denen es mittlerweile viele gibt .

AirPlay 2 funktioniert mit den neueren Lautsprechern der Produktreihe von Sonos. Wenn Sie jedoch ein älteres Modell in Ihrem Setup haben, lässt sich dieses mit den neueren koppeln in dem man diese in der Reihe zwischen schaltet.

Der Sound wurde im Laufe der Zeit verbessert und klingt jetzt besser als je zuvor. Mit regelmäßigen Firmware-Updates, die Verbesserungen und Upgrades ermöglichen, sowie der eigenen Trueplay-Technologie, die den Sound Ihres Lautsprechers an die Position in Ihrem Raum anpasst, optimiert Sonos ihn ständig.

In Sonos One, Beam und Move sind sowohl Alexa als auch Google Assistant integriert (es kann jedoch jeweils nur einer ausgeführt werden). Der Rest der Familie arbeitet auf ähnliche Weise, jedoch benötigen diese ein separates Alexa-Gerät. Es gibt einige Unterschiede; Zum Beispiel müssen Sie Alexa genaue Anweisungen geben auf welchem Speaker Ihre Musik abgespielt werden soll („Alexa, spielen Sie meine Rock-Playlist in der Küche ab“), während es beim Sonos One direkter ist.

Das Fazit

Als eines der zuverlässigsten Systeme, das mit der besten App-Unterstützung und Alexa und Google Assistant einhergeht, zeigt Sonos der Konkurrenz wie es geht, wenn es um Benutzerfreundlichkeit und hervorragende Klangqualität geht. Mit Airplay 2 harmonisieren sie bestens.

Pro

  • Das umfassendste Streaming-Angebot
  • Alexa-Integration (wenn auch begrenzt)
  • WLAN unterstützend

Kontra

  • kleine Einschränkung durch Benachteiligung von externen Anschlüssen

Denon HEOS

Die besten Mehrraum-Lautsprechersysteme

Denon ist eine HiFi-Marke, die jahrzehntelange Erfahrung darin hat, Dinge gut klingen zu lassen – ein gutes Zeichen für ihr vielseitiges HEOS-Audiosystem. Für die einfachste Einrichtung können Sie aus vier Lautsprechern in verschiedenen Größen – HEOS 1, 3, 5 und 7 – mit einem optionalen Akkupack auswählen, um den kleinsten Lautsprecher für das Hören im Garten kabellos zu machen. Zu den weiteren Komponenten gehören eine Soundbar, ein Subwoofer, ein AV-Receiver für Ihr Heimkinosystem und ein Streaming-Modul, mit dem Sie eine vorhandene HiFi-Anlage kabellos machen können.

Egal, für was Sie sich entscheiden, der Sound haut Sie um. Er ist reichhaltig, druckvoll und detailliert und bietet eine ansprechende Darbietung, die für Partys genauso gut geeignet ist wie für zwangloses Zuhören.

Der HEOS 7 ist der ideale Lautsprecher, wenn Sie Leistung und Lautstärke suchen. Der HEOS 5 folgt dicht dahinter. Der HEOS 1 oder 3 sind großartige Optionen für kleinere Räume, mit der Möglichkeit, sie zu einem Stereopaar zu verbinden, um einen überzeugenderen Stereoklang zu erzielen. Wir empfehlen zwei der gleichen Lautsprecher zu verwenden, um sicherzustellen, dass Tonalität und Balance gleich sind – wahrscheinlich sind es der HEOS 1 und der HEOS 3, die sich am besten für dieses Funktion eignen.

HEOS ist jetzt in der zweiten Generation und hat die Fähigkeiten der gesamten Familie erweitert. Es bietet sowohl Bluetooth-Konnektivität als auch hochauflösende Musikunterstützung mit bis zu 24 Bit / 192 kHz. Leider gibt es kein aptX für das am besten klingende Bluetooth, aber es ist eher eine praktische Funktion, mit der Besucher von ihrem Telefon aus einen Song an Ihren Lautsprecher senden können, ohne die HEOS-App zu benötigen.

Mit der App erhalten Sie jedoch die beste Klangqualität und das beste Erlebnis. Sie ist sehr einfach zu bedienen und führt Sie in wenigen Minuten durch das Setup. Im einfachsten Fall können Sie Ihr Gerät mit dem mitgelieferten 3,5-mm-Kabel an den Lautsprecher anschließen und die Anweisungen befolgen.

DENON HEOS steuerung mit Alexa Einrichtung (DENON/Amazon)

Andernfalls können Sie eine Verbindung über die WPS-Taste Ihres Routers oder über Ethernet herstellen. Sobald sich Ihre Lautsprecher in Ihrem Heimnetzwerk befinden, werden automatisch alle angeschlossenen NAS-Laufwerke (Network Attached Storage) oder iTunes-Bibliotheken sowie alle USB-Sticks oder Aux-In-Geräte angezeigt, die an einen der Lautsprechereingänge angeschlossen sind. Sie können sogar in Ihren Räumen Vinyl abspielen, wenn Sie eine HiFi-Anlage mit angeschlossenem HEOS Link-Streaming-Modul haben.

Die in die App integrierten Streaming-Dienste sind sehr umfangreich und umfassen Spotify (mit Spotify Connect), Tidal, Deezer, Napster, Amazon Music (kostenlos mit Prime) und SoundCloud sowie Tune In Radio. Amerikanische Benutzer erhalten Extras wie Pandora, SiriusXM, iHeartRadio und Juke.

Ein zusätzlicher Smart-Home-Bonus ist, dass HEOS von Alexa gesteuert werden kann – meist einfache Befehle wie das Ein- oder Ausschalten der Lautsprecher, das Anpassen der Lautstärke, das Umschalten der Quellen und einige grundlegende Wiedergabesteuerungen. 

Fazit

Wenn Sie die Wahl haben, ist HEOS der richtige Weg, mit einer umfangreichen Auswahl an Lautsprechern, die großartig klingen und viel bewirken. Wir drücken die Daumen, dass der Alexa-Support bald erweitert wird.

Pro

  • Vielseitig mit druckvollem Sound
  • Großartige Unterstützung für Streaming-Dienste
  • Einfache Sprachsteuerung

Kontra

  • Kein aptX für bestklingendes Bluetooth

Apple HomePod

Apple HomePod

Apple hat aktuell nur einen Lautsprecher, verbinden Sie jedoch zwei Lautsprecher miteinander, so haben Sie eine der am einfachsten zu verwendenden und am besten klingenden Audio-Konfigurationen für mehrere Räume – wenn Sie ein iPhone-Benutzer sind. Mit AirPlay 2 und dem HomePod können Sie noch andere Lautsprechern koppeln.

Das Einrichten eines Stereopaars ist einfach – und es ist echter Stereo Sound, nicht nur eine exakte Übereinstimmung des Klangs, da die Apple A8-Chips den linken und rechten Stereokanal zwischen den beiden Geräten synchronisieren und aufteilen. Bei Multiroom müssen Sie nichts einrichten. Sie sehen lediglich die HomePods in der AirPlay-Lautsprecherliste auf Ihrem iOS-Gerät oder Mac.

Sie können Siri bitten, Musik von einem bestimmten Sprecher abzuspielen, indem Sie etwas sagen wie „Hey Siri – spiele die Backstreet Boys in der Küche“ oder „Hey Siri, spiel Hip-Hop im Büro und in der Lounge“. Sie können mit Siri sogar viel mehr machen, nämlich indem Sie verschiedene Songs in verschiedenen Räumen aufbauen – und zwar in verschiedenen Lautstärken, indem Sie etwa sagen: „Hey Siri, spiel The Happy Mondays mit 75% Lautstärke im Wohnzimmer und meine klassische Wiedergabeliste mit 40 % in der Küche ab“. Sie können Lautsprecher gruppieren und die Wiedergabe auch über die AirPlay-Taste von Apple Music oder das Control Center steuern.

Die Klangqualität ist großartig, mit einem 360-Grad-Sound, der die Musik gleichmäßig in alle Richtungen aufteilt. Apple hat mit seiner Audio-Technologie mit dem HomePod etwas tolles erschaffen in dem sie siebe starke Lautsprecher einen vier Zoll großen, nach oben gerichteten Woofer. Aber es ist zumindest vorerst nur ein einzelnes Modell im Angebot … wenn auch in zwei verschiedenen Farben erhältlich.

Um das Beste aus einem HomePod herauszuholen, sollten Sie sich Apple Music holen- es ist fast so, als würde der HomePod Sie vergessen lassen wollen, dass es andere Streaming-Dienste als Apple Music gibt. Sie können Spotify, Deezer und ähnliche anbieter ebenfalls auf Ihrem HomePod spielen, mit dem Nachteil dass Siri nicht mit diesen Streaminganbieter interagieren kann. Es gibt hier kein „Hey Siri, spiele Oasis Radio von Spotify“ oder „Hey Siri, weck mich um 8.30 mit KEXP“.

Wenn Sie Apple Music verwenden oder in Ihrer iTunes-Mediathek eintauchen, werden Sie mit Siri in Echtzeit mit einer Reihe von Musikgenüssen verwöhnt – mit erweiterten Steuerelementen für Titel, Informationen zu Titeln und Interpreten, alternativen Versionen von Titeln, Zusammenstellungen für Wiedergabelisten usw. Bei Verwendung eines Drittanbieter-Dienstes über AirPlay ist es jedoch nicht sicher, ob Siri mit mehr schaft als nur „Hey Siri, lauter stellen“.

Zurück zu AirPlay 2: Auf diese Weise können Sie den HomePod mit den Lautsprechern anderer Unternehmen verbinden. Sobald die Musik auf AirPlay 2 abgespielt wird, können Sie Alexa auf einem Sonos-Lautsprecher verwenden, um die Basiswiedergabe (Überspringen von Titeln, Pausen usw.) auf allen angeschlossenen Lautsprechern, einschließlich HomePod, zu steuern.

Fazit

Die Einrichtung eines Multiroom-Systems mit nur Apples intelligentem Lautsprecher ist jetzt definitiv eine Option für Menschen, die sich fest für Apple engagieren. Die Klangqualität ist ausgezeichnet und die Einrichtung über die Apple Home App sowie die Steuerung über Siri oder Ihr iPhone sind ein Kinderspiel. Apples intelligenter Lautsprecher ist nicht so „intelligent“ wie einige seiner Konkurrenten in dieser Kategorie. Als eigenständiges Stück Audiotechnologie kann er sich jedoch besser behaupten und verfügt über hervorragende Multiroom-Funktionen.PROS

  • Fantastische Audioqualität
  • Super schickes Design
  • Die Apple Music-Integration ist großartig

CONS

  • Nur ein Modell im Verkauf
  • Ziemlich teuer für mehrere Zimmer
  • Drittanbieter-Streaming ist nicht so einfach

Bose SoundTouch

Bose SoundTouch 30

Bose ist noch nicht so lange im Geschäft mit vernetzten Lautsprecher, hat sich aber seitdem schnell bewegt. Das SoundTouch 20 und das SoundTouch 30 wurden bereits optimiert und zusammen mit dem verspielten SoundTouch 10 in der dritten Generation weiterentwickelt.

Die SoundTouch Produktreihe ist eine weitere neben der beliebten SoundLink-Produktreihe des Unternehmens, funktioniert jedoch sowohl über Wi-Fi als auch über Bluetooth und bietet eine starke Audio-Performance für mehrere Räume. Alle drei haben außerdem 3,5 mm AUX-Eingänge für Geräte mit fester Verkabelung und sechs voreingestellte Schaltflächen, die Sie mit Wiedergabelisten oder Radiosendern in der App füllen können.

Die SoundTouch-App wurde im Laufe der Jahre erheblich verbessert und ist jetzt am saubersten und benutzerfreundlichsten. Zu den integrierten Musikdiensten gehören Spotify, Amazon, Deezer und Radio. Sie können Bluetooth (nicht-aptX) zum streamen von anderen beliebten Anbietern wie Tidal oder Apple Music verwenden. Dadurch kann aber nur ein LAutsprecher und nicht mehrere angesteuert werden.

Mit der Bose-App können Sie außerdem gemeinsam genutzte NAS- und Computermusikbibliotheken im selben Netzwerk einrichten und Dateien mit bis zu 16 Bit / 48 kHz unterstützen. Damit werden Titel CD-Qualität wiedergegeben, es wird jedoch kein hochauflösendes 24-Bit Format abgespielt.

Die App führt Sie schnell durch den Einrichtungsprozess und erfordert nur ein paar Tastendrücke auf dem Lautsprecher, wenn Sie aufgefordert werden, die Verbindung zu Ihrem Gerät herzustellen. Dies ist der gleiche Vorgang für jeden zusätzlichen Lautsprecher, den Sie hinzufügen möchten. Anschließend können Sie im Menü der App auswählen, welchen Lautsprecher Sie steuern möchten, und die einzelnen Speaker in Gruppen einteilen.

Der Ton ist solide und vollmundig. Der Bass ist wuchtig – besonders im riesigen SoundTouch 30 – und man kann die Lautstärken einzeln regeln. Die Lautsprecher sind aufgrund der tollen Detail Wiedergabefähigkeit besonders was für echte Musikliebhaber.

Die OLED-Bildschirme des SoundTouch 20 und 30 sind eine gute Ergänzung, um zu wissen, welcher Eingang ausgewählt ist und welche Details abgespielt werden. Beim SoundTouch 10 müssen Sie sich leider mit den Farb-LEDs begnügen.

Es gibt auch Boses Soundtouch-Steuerung als Alexa Skill, mit der Sie die Wiedergabe per Sprache steuern können, oder Sie können den 3,5 mm AUX-Eingang an allen SoundTouch-Lautsprechern verwenden, um eine Verbindung zu einem Echo Dot herzustellen.

Fazit

Die Langlebigkeit von Bose in der Audioindustrie ist kein Zufall, dank seines kühnen Klangs, der das Haus in einen Club verwandeln kann. Die App-Unterstützung ist schon gut, aber das eingebaute Bluetooth rundet das ganze nochmal etwas ab.

Pro

  • Solider Sound, wuchtiger Bass
  • OLED-Bildschirme
  • Saubere und einfach zu bedienende App

Kontra

  • Nicht alle Dienste funktionieren

JBL Link

Die besten Mehrraum-Lautsprechersysteme

JBL macht die Auswahl seiner Link-Serie von intelligenten Lautsprechern wirklich einfach. Es gibt vier Lautsprecher in der Aufstellung mit einem schönen, klaren Preis-, Spezifikations- und Größenbereich. Zunächst gibt es zwei tragbare wasserdichte IPX7-Lautsprecher, den Link 10 und den Link 20, und dann zwei größere Heimlautsprecher, den Link 300 und den Link 500.

Der Fokus liegt hier auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionen. Diese Wi-Fi-Lautsprecher können nicht nur über den eingebauten Google-Assistenten und Fernfeldmikrofone sprachgesteuert und mit einem Multiroom-Setup mit Google Home / Chromecast-Funktion verbunden werden (dies ist über die App sehr schnell und einfach möglich) ).

Sie sind auch Bluetooth fähige Lautsprecher mit einer Bluetooth-Kopplungstaste. Ein Problem, das vor eher bei den größeren Lautsprechern gegen eine Kaufentscheidung sprehen könnte, ist, dass es keinen Aux-Anschluss gibt. JBL hat alles auf drahtlos gesetzt, was nett ist, aber es für einige Musikliebhaber zu einer Problem machen könnte.

In Bezug auf Streaming arbeiten die JBL Link-Lautsprecher mit Spotify, Google Play Music und Pandora zusammen und unterstützen das höher qualitative 96 kHz/24 Bit HD-Streaming. Und wie das bei einem Google Home unterstützenden Lautsprecher ist, können damit Smart-Home-Geräte aller wichtigen Marken gesteuert werden, die das Google Assistant-Ökosystem unterstützen.

Im Vergleich zu Google Home, Google Home Mini und Google Home Max gibt es einige Funktionen, die für Assistenten von Drittanbietern wie die JBL Link-Familie (z. B. Sprachanrufe) nicht vorhanden sind.

Der JBL Link 500 hat 4 x 15 W Leistung, zwei 89-mm-Mitteltöner und zwei 20-mm-Hochtöner. Er ist ein kraftvoller, raumfüllender Stereoklang, der gut klingt, wenn Sie ihn laut aufdrehen. Eine perfekte Option für Hauspartys.

Der Link 20 ist ein großartiger Küchenlautsprecher, obwohl wir sagen würden, dass er aufgrund seiner Größe und seines Gewichts nicht so tragbar ist, wie man es sich für ein Picknick im Park wünscht, hier ist der billigere Link 10 beser geeignet, wenn das Ihr Hauptgrund für den Kauf ist. Der Link 10 hält fünf Stunden mit einer Ladung, der Link 20 zehn Stunden.

Für diese Reihe solider Allrounder, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, ist die einzige andere Kritik, dass das Design nicht gerade begeistert. Die tragbaren Lautsprecher sehen genau so aus, man es erwartet. Der Link 500 (und der Link 300) haben nicht das klassische Aussehen vieler anderer Systeme, was tatsächlich ansprechen könnte – es ist natürlich eine persönliche Vorliebe. Er hat weichere, kurvigere Kanten und passt damit nicht so ganz zu den von Google selbst unternommenen Anstrengungen im Bereich des Statement-Stils.

Fazit

JBL hat mit seiner Link-Serie die von Google Assistant unterstützen Funktionen für intelligente Lautsprecher abgerundet. Es ist eine unterhaltsame, freundliche Option mit beeindruckendem Sound und tonnenweise Konnektivität.

Pro

  • Google Voice-Support
  • Schöne Auswahl
  • Leicht,
  • Bluetooth fähig

Kontra

  • Kein Aux-In
  • Design Geschmackssache
  • Einige Google Assistant Funktionen fehlen

Das könnte dich auch interessieren …