Amazon schließt heimlich große Alexa Sicherheitslücke

Alexa Sicherheitslücke
Bild: Amazon

Amazons Alexa Geräte waren in den vergangenen Zeit durch eine gravierende Sicherheitslücke bedroht die sich in der Amazon Smartphone App befand. Dabei konnten Hacker Alexa vortäuschen, dass es sich bei dem Hacker um den echten Benutzer handelt. Auf diese Weise war es ihnen möglich sämtliche persönliche Informationen zu entwenden und jegliche Änderungen vorzunehmen. Dies geht aus einem Bericht des Unternehmens hervor, welches sich auf Cybersicherheit spezialisiert hat, Check Point.

Die Alexa Sicherheitslücke hat Amazon bereits im Juni umgehend geschlossen, als man das Unternehmen darauf hingewiesen hat. Damit Hacker die Sicherheitslücke nicht ausnutzen würden, haben sich Amazon und Check Point geeinigt den Bericht erst später herauszubringen. Dadurch gab man Amazon die Möglichkeit die Sicherheitslücke sofort schließen. Dies bestätigt noch einmal die Sorge der EU-Kommission. Diese nahm kürzlich die Sprachassistenten genauer unter die Lupe, aus Sorge um die Daten der Verbraucher.

Damit man an die Daten kommt, haben die Hacker mittels eines Protokolls die Alexa Smartphone App dazu gebracht, nicht nach Schadsoftware zu suchen. Nun musste der Benutzer nur noch auf einen platzierten Link klicken und schon war der Hack aktiviert. Sicherheitslücken sind immer wieder ein Problem bei Smart Home-Geräten. Es ist unumgänglich dass dieses Thema noch häufiger für Gesprächsstoff sorgen wird, da der Datenschutz in Zeiten der Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle spielt.

In dem Video wird die Sicherheitslücke demonstriert.

Das könnte dich auch interessieren …